Terrassenbefestigungen und Dielenprofile

Wir bieten Terrassenholz in ausdifferenzierten Dielenprofilen für verschiedene Befestigungs-Systeme. Die Wahl nach dem "richtigen" Profil ist abhängig von Holzart und Einsatzbereich. Die Systeme zur Befestigung finden Sie weiter unten beschrieben. 

Dielenprofil Universal

Dielenprofil Standardnut


Dielenprofil Pawadec

Dielenprofil Timberbond


Dielenprofile, Holzarten und Befestigungen

 Profil Optionen Qualität Format Universal Pawadec T-Clip Timberflex Timberbond
 Zeder Rift TQ RIFT

20x92

X X   X  
 Cumarú Braun

TQ

20x100 X X    
 Ipé TQ 20x100 X X     X
 Itaúba TQ 20x100 X X     X
 Cumarú Rot FQ 21x120 X   X    
 Ipé FQ 21x120 X   X    
 Garapa FQ 21x120 X   X    
 Cumarú Braun FQ 21x120 X   X    
Eiche europäisch HQ PREMIUM 20x100 X X      
Thermoesche HQ SELECT 22x100 X X      
Thermokiefer VEH AB 26x118 X X      
Lärche sibirsch VEH TOP 25x120 X        
Lärche sibirisch VEH TOP RIFT 24x92 X X      
Lärche sibirisch VEH TOP RIFT 33x92 X        

Terrassenbefestigungen mit System

Die Dielenprofile ermöglichen die Verlegung mit verschiedenen Befestigungs-Systemen. Man unterscheidet zwischen drei Grundarten: der klassischen Verschraubung mit Terrassenschrauben von oben ("Sichtverschraubung"), der verdeckten ("unsichtbaren") Befestigung von unten und der seitlichen Befestigung mittels Klemmen (engl. "Clips").

1. Klassische Sichtverschraubung - die stabile Sichtbarmachung konstruktiver Details


Der Trend zur Sichtbarmachung von konstruktiven Details hat in den letzten Jahren eine Rennaissance der Sichtverschraubung begünstigt. Die Ästhetik sauber verbauter Schraubenfluchten ist zur Zeit wieder sehr angesagt. Vor allem ist die Verschraubung von oben aber eine sehr stabile Montageart. Im Bedarfsfall können einzelne Bretter unkompliziert ausgetauscht werden. Zur Entkoppelung der Diele von der Unterkonstruktion empfehlen wir, Entkoppelungs-Chips zu verbauen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Konstruktion gut hinterlüftet ist und rasch abtrocknen kann. Diese Maßnahme zum konstruktiven Holzschutz erhöht die Lebensdauer der Holzterrasse. 


Bei Sichtverschraubung ist die Wahl einer geeigneten Edelstahlgüte von Bedeutung. Der selbst im Fachhandel oft angebotene, preislich günstige C1 Edelstahl (oft nur als "gehärteter Edelstahl" ausgewiesen) ist unter atmosphärischer Einwirkung und bei sauren Holzarten nur gering korrosionsbeständig. Das Ergebnis sind dann korrosionsbedingte Verfärbungen am Holz rund um die Schraubenköpfe (siehe Bild unten), die langfristig auch bis zum Materialversagen ("Abreissen") der Schrauben führen kann.

Bild: Korrosionsbedingte Verfärbung des Holzes aufgrund ungeeigneter Edelstahlgüte

Meist ist man mit Terrassenschrauben aus A2 Edelstahl auf der sicheren Seite. Dieser korrosionsbeständige Edelstahl gilt als "Stand der Technik" im Terrassenbau. Bei sauren Holzarten und bestimmten Einsatzbereichen (Poolnähe, atmosphärische Einwirkung, säurehaltige Hölzer) sollte A4 Edelstahl verbaut werden, der auch säurewiderständig ist. Sehr selten muss A5 Edelstahl eingesetzt werden. Alle Bohrlöcher müssen mit einem Bohrsenker vorgebohrt und die Schrauben bündig an der Dielen Oberfläche verbaut werden. Umfangreichere Infos zu den Edelstahlgüten, dem Säuregehalt der verschiedenen Holzarten u.a. finden Sie auf unserer Detailseite für Terrassenbeläge.

2. PAWADEC System - verdeckte, entkoppelte Befestigung in Höchstgeschwindigkeit



Das asymmetrische Pawadec Dielenprofil ist eine Weiterentwicklung der Standard Nut. Mit der Pawadec Systemklemme (engl. "Clip") lassen sich Dielen im Pawadec Dielenprofil verdeckt ("unsichtbar") montieren. Die Diele in Tischlerqualität wird zusätzlich durch einen Chip von der UK entkoppelt. Die intelligente asymmetrische Dielen Geometrie, bei der die Oberwange breiter als die Unterwange ausgeführt ist, vermindert im Unterschied zur Standardnut den Feuchtigkeitseinzug. Das Pawadec System gilt als das schnellste Befestigungs System am Markt und hat sich seit vielen Jahren im Terrassenbau bewährt. Mit diesem System sind wir auch beim Forschungsprojekt der Holzforschung Austria vertreten. 

Bild: Pawadec Stirnverbinder für Endlosverlegung im unregelmäßigen, wilden Stirnverband

Mit dem Pawadec System lassen sich die Dielen sowohl im "Englischen Verband" wie im "Wilden Verband" verlegen. Beim EV werden die Stirnstöße immer symmetrisch zueinander angeordnet, die Terrasse erhält dadurch eine klare Strukturierung. Beim Wilden Verband werden die Stirnstöße der Dielen unregelmäßig ("wild"), d.h. im asymmetrischen Stirnstoß-Verband wie ein Schiffsboden verlegt. Da die Stirnstöße beim Wilden Verband nicht immer auf der Unterkonstruktion zum Aufliegen kommen, werden die Kopfenden der Dielen miteinander verbunden. Dies geschieht mit speziell entwickelten Edelstahl Verbindern, die im Kopfbereich links und rechts des Stirnstoßes mitgebaut werden können. Im Unterschied zu einer kopfseitigen Nut/Feder Verbindung ist hier der konstruktive Holzschutz gut gelöst, da Feuchtigkeit rasch abtrocknen kann. Die Stirnstöße sollten in beiden Fällen mit mind. 3mm Fuge verlegt werden. 

3. NOVLEK Hardwood Clip - die verdeckte Befestigung für Terrassendielen mit Standardnut


Der patentierte Hardwood Clip besteht aus kunststoff-ummantelten Edelstahl und verbindet die klassische Verschraubung mit der Klemmmontage. Die Schraube wird hier im 45° Winkel direkt in die Diele verschraubt, die Klemme hält die Diele mit einem Fix- und einem Gleitpunkt stabil und mittels Abstandhalter in Lage. Mit dem Hardwood Clip können auch schubkräftige Hart- und Exotenhölzer bis zu einer Breite von 120mm verdeckt verlegt werden. Er kann auch für das klassische Universalprofil (ohne Nut) verwendet werden: die Nut wird dann bauseits beim Anwendungspunkt mittels "Lamellofräse" hergestellt.       

4. SIHGA DIELENFIX - die hochwertige verdeckt-entkoppelte Befestigung von unten


Thermoholz Dielen im Universalprofil lassen sich auch verdeckt ("unsichtbar") mit dem sog. Dielenfix befestigen. Dabei werden je zwei Dielenfix Befestigungen pro Auflagepunkt an der Untererseite der Diele positioniert und von unten verschraubt. Einer der beiden Dielenfixe wird dann auf die Unterkonstruktion geschraubt, der andere nur unter die Nachbardiele geschoben (siehe Foto oben). Dadurch entsteht bei jeder Diele eine Fix- und Gleitseite, wodurch sicher gestellt ist, dass die Diele "arbeiten" kann. Der Dielenfix stammt aus Österreich (Firma SHIGA) und hat sich seit vielen Jahren im Terrassenbau bewährt. Diese System Befestigung ist auch am Forschungsprojekt für Terrassenholz der Holzforschung Austria vertreten.        

5. TIMBERBOND Systemterrasse - die verdeckte, entkoppelte Befestigung mit Schnappmechanismus


Die Befestigung mit dem Timberbond geschieht verdeckt von unten in die Diele, ohne sichtbare Schrauben an der Dielenoberfläche und nach dem gleichen Prinzip wie beim Dielenfix. Die Befestigung wird dazu aber in eine Diele mit Timberbond Profil zuerst gesteckt und dann verschraubt, sodass das Handling beim Einbau etwas einfacher wird. Sehr gut gelöster konstruktiver Holzschutz. Die Diele wird von der UK entkoppelt, und die intelligente Dielengeometrie führt Wasser von der Diele ab. Diese Befestigung bieten wir für Ipé und Itaúba Dielen.  

6. TIMBERFLEX Befestigung - die verdeckte, entkoppelte Befestigung für Thermoholz, Zeder und HPC


Die Befestigung unserer Dielen mit dem Timberflex Profil (Standardnut) geschieht verdeckt und ohne sichtbare Schrauben an der Dielen Oberfläche. Wir empfehlen die Timberflex Befestigung jedoch vor allem für Dielen im Universalprofil, bei dem die seitliche Fräsung nur dort wo sie benötigt wird gefäst wird (siehe Foto) oder unsere HPC Terrassendielen. Dies geschieht bauseits mit einer sog. "Lamellofräse". Die werkseitig hergestellte Standardnut des Timberflex Profils ist durch ihre symmetrisch ausgebildete Ober- und Unterwange anfällig für Feuchteeinzug. Der Timberflex hat sich sehr gut bewährt bei Zeder Terrassendielen.   

Ausführlichere Infos zum Thema Holzterrassen finden Sie auf unserer Detailseite:

www.terrassendielen-terrassenholz.com